Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ground Flarm MG Basilisk


 

Ground Flarm im Fricktal: mehr Sicherheit im gemeinsamen Luftraum

 

Mit einem Ground Flarm und einer Vereinbarung mit dem Fluplatz Schupfart regelt die Modellfluggruppe Basilisk ihren Flugbetrieb, obwohl ihr Modellflugplatz auf dem Sissler Feld in der im 5-km-Zone von Schupfart liegt.

 

Seit 1968 betreibt die Modellfluggruppe Basilisk auf dem Sissler Feld einen Flugplatz. Das wurde möglich, nachdem der AeCS Regionalverband Fricktal 1966 mit den manntragenden Flugzeugen vom Sissler Feld auf einen neuen Flugplatz oberhalb Schupfart gezügelt war. Anfang 1995 trat eine Verordnung des UVEK in Kraft, dass in einem Abstand von weniger als 5 km von den Pisten eines Flugplatzes Modellflugzeuge nur betrieben werden dürfen, wenn vom betreffenden Flugplatzleiter eine Ausnahme bewilligt wird. Als uns bewusst wurde, dass unser Flugplatz gerade noch innerhalb dieser Sicherheitszone liegt, entwickelten wir eine Vereinbarung mit Schupfart. Darin gestehen uns der  der Flugplatzleiter und der Sicherheitsbeauftragte eine Ausnahmebewilligung zu. Die Vereinbarung wurde vorgängig im Vorstand des Regionalverbandes besprochen und gutgeheissen.

 

Mit dem neuen Ground FLARM Gerät können wir die Sicherheit im Modellflug gegenüber manntragenden Flugzeugen nochmals erhöhen. Das Ground  FLARM wurde im Auftrag des SMV/AeCS entwickelt, und die Geräte werden zu einem grossen Teil durch das BAZL finanziert. So bestellten wir im letzten Februar ein Gerät aus der zweiten Produktionscharge und konnten es Anfang Oktober in Empfang nehmen. Unsere Schupfarter Kollegen waren sehr interessiert an diesem Ground Flarm und wollten Testflüge mit einem manntragenden Flugzeug machen. Ziel war es, zu sehen wie das funktioniert, und welche Parameter optimal sind. Einstellbar sind Radius und Höhe von zwei separaten imaginären Zylindern. Ein Flugzeug mit Flarm löst im grösseren Zylinder einen Alarm am Boden aus, mit Warnlicht und Sirene. Diese übertönt auch ein Modellflugzeug mit Verbrennermotor, das sich in der Luft befindet, sodass der Pilot sofort gewarnt wird. Der Kollege am Ground Flarm sieht auf dem Display, aus welcher Richtung das Flugzeug in den Zylinder fliegt. Wird auch in den kleineren Zylinder geflogen, geht der Alarm im Flugzeug los.

 

Bei unseren Testflügen funktionierte alles perfekt. Von Schupfart waren bei uns auf dem Flugplatz ein Pilot zur Dokumentation der Ground Flarm Anzeigen und eine Pilotin mit dem Sprechfunk zum Flugzeug. In der Luft war der Initiant dieser Tests als Pilot und ein Kollege von uns. Die Überflüge zeigten uns, welche Parameter für beide Seiten optimal sind. Es muss eine Balance gefunden werden, zwischen Vermeidung unnötiger Alarmierung insbesondere im manntragenden Flugzeug und genügend Zeit, auf den Alarm zu reagieren.

 

Fazit: Das Ground Flarm hat nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch die Kameradschaft zwischen uns Modellfliegern und den Piloten und der Pilotin der manntragenden Flugzeuge gefestigt.

                                                                                                                                  Peter Scheibli

Parameter Ground Flarm

Radius Ground Alarm

Height Ground Alarm

Radius Aircraft Alarm

Height Aircraft Alarm

400

300

300

150

800

600

600

300

1200

900

900

450

1600

1200

1200

600

2000

 

1500

 

2400

 

 

 

Siren Alarm Duration: 0, 2, 4, 6,                                                        (optimierte Parameter fettgedruckt)

 

 

__________________________________________________________________________

 

 

Bildlegende:

Ground Flarm-Test durch der Modellfluggruppe Basilisk und den Flugplatz Schupfart